"Jupiter und Juno"

fischer-plath

Künstlerin Gabriele Schnars zu Besuch bei Fischer & Plath 


Maler- und Grafikerin Gabriele Schnars aus Berne, war am 10.03.2020 zu Besuch bei Fischer & Plath. Geschäftsführer Ralf Mertens freute sich sehr über das Zusammentreffen mit der Künstlerin, da er in einem Zeitraum von über 30 Jahren Werke von Gabriele Schnars erstehen und sammeln konnte.


Als Fischer & Plath im November 2019 das neue Verwaltungsgebäude bezogen hat, wurden unzählige Bilder der Künstlerin in der Hauptverwaltung aufgehängt und angemessen in Szene gesetzt.

 

Das größte und eindrucksvollste Werk der Sammlung entstand im Jahr 1994 und trägt den Titel „Jupiter und Juno“. Die Bildkomposition hängt im Eingangsbereich der Verwaltung und besteht aus 14 Einzelbildern (siehe Foto oben, links Gabriele Schnars, rechts Ralf Mertens).


Rückblick: 1994 schlugen Bruchstücke des Kometen Shoemaker-Levy 9 in der südlichen Hemisphäre des Gasplaneten Jupiter ein. Die Kometenteile hatten eine Geschwindigkeit von 60 km/s und setzten Energie von 650 Gigatonnen TNT frei. Dies war das erste Mal, dass die Kollision zweier Körper des Sonnensystems und die Auswirkungen direkt beobachtet werden konnten. Das Werk "Jupiter und Juno" von Gabriele Schnars ist von diesem interplanetarischen Szenario inspiriert.

 

Bekannt geworden ist Gabriele Schnars mit großformatigen Bildern, die sich mit kräftigen Farben, Licht und Spiegelungen auseinander setzen. Studiert hat die Künstlerin Malerei und Grafik an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und war Meisterschülerin von Prof. Gerd van Dülmen.

 

Weitere Werke und Informationen über Gabriele Schnars finden Sie unter www.schnars.de